Expertenverzeichnis

  • z.B. Hotel, Müller
  • z.B. Ort, Stadt oder Stadtteil

    Bewertungen unserer User

    Sehr kompetente Heilpraktikerin

    Ich wurde zweimal wegen Feigwarzen im Genitalbereich an einer Uniklinik gelasert. Der 'Erfolg' bestand darin, dass die Feigwarzen nach jedem Lasern massiver auftraten. Deshalb suchte ich nach einer Alternative in der Homöopathie. Frau Quarz fand bereits nach einem Termin das richtige homöopathische Mittel für mich und nach ca. 3 Monaten waren die Feigwarzen nachhaltig verschwunden.

    5

    Allergie mit chronischen Nebenhöhlenvereiterungen, oft spastischer Bronchitis seit meiner Kindheit und Asthma ab Pubertät: akut wurde es mit Hausmitteln und Allopathie behandelt, das Asthma mit 24 kurzfristig mit Cortison. Nachdem ich erfuhr, dass Cortison auf Dauer nicht hilft und aufschwemmt, mildern der Anfälle und Allergiebereitschaft durch anthroposophische Homöopathie, Überwinden des Asthmas mit 31 Jahren durch zusätzliche therapeutische Sprachgestaltung und konsequentes Weglassen von Kuhmilch-Joghurt-Quark und Käse, Butter war ok. Mit 55 Jahren durch beruflichen und familiären extremen Stress wieder Aufleben der spastischen Bronchitis und Asthmaattacken. Mit 59,5 Jahren Behandlung durch Cornelia Quarz mit Klassischer Homöopathie, nach einem halben Jahr, in der Mitte der angedachten Behandlungszeit, gar keine Nebenhöhlenvereiterungen mehr, Asthmaattacken in leichter Form nur noch bei Berganstieg in feuchter Luft, weiterhin noch leichte Schleimbildung, wir machen weiter! I.R.

    5

    Migräne

    Meine Migräne fing mit etwa 48 Jahren mit 2 heftigen Attacken pro Woche an. Schulmedizinische Behandlung: Ein Neurochirurg gab mir Beta-Blocker, kaum Wirkung, als Nebenwirkung starke depressive Verstimmung; 10 Akupunktur-Beh.milderten die Attacken; danach Ascotop 2,5 mg bei Beginn der Attacke, das milderte den Verlauf; die Häufigkeit der Attacken war unverändert.Dann kam ich in die homöopathische Praxis von Cornelia Quarz,nach einer Massage- und Schröpf-Behandlung, alle 8 Wochen, wurden die Attacken seltener. Sie schlug mir eine homöopathische Anamnese vor, ich war skeptisch, nach einiger Zeit, ließ ich mich doch darauf ein, sie fand ein Mittel für mich,ich bekam eine heftige Migräne-Attacke (Erstverschlimmerung), das war die letzte mit etwa 58 Jahren! Mit 63 Jahren ging ich auf Anraten von Frau Quarz meinen Bluthochdruck mit Eiweißfasten an, in wenigen Monaten nahm ich mühelos 5 kg ab, nach 6 Monaten ist mein Blutdruck noch etwas schwankend im Normbereich. P. M.

    5